3 Tage voller Harmonie im Kyffhäuser-Land

eingetragen in: Uncategorized | 0

Die Jagdhornbläser des Hegering Uetze, in der Jägerschaft Burgdorf, waren mal wieder auf Reisen. Diesmal ging es zum Kyffhäuser / Bad Frankenhausen. Am Fuße des Kyffhäuser Denkmals, direkt vor dem in Stein gehauenen Thron des Kaiser Barbarossa (Herrscher des ersten römisch-deutschen Reiches von 1155 bis 1190) haben wir unsere ersten Jagdmusikstücke geblasen. Beim Klang der Ehrenfanfare war auch ein Geburtskind unter den Zuschauer mit  dabei.

Unseren zweiten öffentlichen Auftritt hatten wir in der Barbarossa-Höhle, aus Gipsgestein, natürlich geformt auf 25.000 m². Die für uns extra durchgeführte Light-Show lockte viele Besucher an, so dass wir im Bereich, wo der „Schlafthron“ steht und auch Trauungen vorgenommen werden ein kleines Konzert gegeben haben.

In dem Bauernkriegspanorama, auch wegen seiner Größe und Rundbauform Elefantenklo genannt, mit einer Fläche von 1722 m² zählt es zu den größten Tafelbildern der Welt, durften wir nicht blasen, denn die Schallschwingungen beschädigen die Rundumbemalung. So haben wir halt außerhalb des letzten Kulturdenkmals der DDR ein Ständchen gegeben.

Auch auf dem durch Gips- und Salzauslaugungen um ca. 5 Grad abgesackten, schiefen Kirchturm von Bad Frankenhausen hat man uns verständlicherweise nicht raufgelassen. Da haben im Kurgarten nebenan geblasen, der Turm ist hierdurch gottseidank nicht weiter abgesackt.

Es waren 3 Tage voller Unternehmungen in angenehmen, kameradschaftlichem Einklang. Die nächste Reise 2020 kommt bestimmt, so Gott will! Vielleicht liebe Leser(innen) lassen sie sich hierdurch inspirieren.

Text & 2 Bilder, Detlef Beu