Der Natur auf der Spur- Mit dem Hegering Isernhagen

eingetragen in: Uncategorized | 0

Erfolgreiches Brutgeschäft bei Schleiereulen.

Die Aktion „Schleiereulen“ des Hegerings Isernhagen ist  nunmehr im achten Jahr. 2012 wurde der erste Nistkasten in einer Scheune in Isernhagen K.B. aufgehängt. Insgesamt 28 Schleiereulennistkästen hat der Hegering inzwischen in Scheunen und Stallungen installiert. Wenn sich jemand aus Isernhagen vorstellen könnte, auch einen Kasten bei sich aufhängen zu lassen, dann kann er sich sehr gerne bei unserer Obfrau für den Naturschutz Johanna Schäfer melden. Wir prüfen dann ob die Voraussetzungen gut geeignet sind. Neben der Nisthilfe führt die permanente Betreuung durch die Jägerschaft auch zu einem guten Monitoringresultat und damit zu recht sicheren Daten über die Populationsentwicklung.

Die Schleiereulen sind dieses Jahr einen Monat früher mit der Eiablage dran gewesen. Ein Schleiereulennest hatte sogar neun Eier auf einmal. Nach einem ganz schlechten Brutjahr 2018 für „unsere“ Schleiereulen haben wir diesmal ein großartiges Ergebnis gehabt: 77 Küken und 17 Altvögel wurden in den letzten Wochen beringt und das ist noch nicht das Endergebnis. Manche Eulen haben mit einer zweiten Brut begonnen. Bei solchen einem Bruterfolg kam schon die Idee auf, unsere Ortsschilder zu überschreiben „EULENHAGEN“….;-) .
Bei den Turmfalken, die sich ebenfalls gern in die eigentlich für Schleiereulen gedachten Nistkästen einquartieren, sieht es ebenfalls großartig aus: 55 Küken und 12 Altvögel konnten durch unser Hegering-Team beringt werden. Ein Turmfalke, der bei der Beringungsaktion ins Fangnetz ging, stammt ursprünglich aus Finnland und brütet jetzt in den Altdörfern Isernhagen. In einem Kasten wurde eine Dohle gefunden, die wurde ebenfalls beringt. Kann nicht schaden.
Das Beringen bringt uns immer neue Erkenntnisse über Brutverhalten i.V.m. Wetter und Nahrungsangebot.  Dieses Jahr ist ein sehr gutes „Mäusejahr“ und damit gibt es einen reichlich gedeckten Tisch für Eulen und andere Greife. Das trockene Wetter spielt damit den Eulen und Turmfalken in die Fänge. Für Land- und Forstwirtschaft ist das allerdings weniger erfreulich denn Mäuse richten beträchtliche Schäden an land- und forstwirtschaftlichen Kulturen an. Gut also wenn wir den Eulen gute Nistmöglichkeiten bieten. Es ist wichtig, die Zusammenhänge in der Natur zu erkennen und zu verstehen. Da haben die Eulenspezialisten im Hegering inzwischen eine Menge Erfahrungen und werden auch zu anderen “Notfällen“ für Eulen gerufen. Eine Eule wurde tagsüber im Garten gesehen und man befürchtete, sie hätte Atemwegsprobleme. Es stellt sich heraus, dass es eine Waldohreule war, die ihre Jungen gerufen hatte.
Aber wir kommen für so etwas immer gerne raus, obwohl Eulen ja nicht im Jagdgesetz sind, Ehrensache, ehrenamtlich.

Waidmannsheil

Christian Schröder

Obmann Öffentlichkeitsarbeit

Das Eulenteam des Hegerings:

Meinolf Helling, Johanna Schäfer, Detlef Pausch, Gerhard Neuhaus, Claudia Mithöfer


Nach dem Beringen geht es wieder in die Luft.